Primavera Sound Barcelona 2015 – Tag 0

In der Hauptveranstaltungslocation Parc del Fòrum hat das Festival noch gar nicht begonnen, doch in Barcelona wird das Primavera Sound die ganze Woche hindurch gefeiert, beispielsweise in den Clubs Sala Apolo oder Barts, die praktischerweise direkt gegenüber voneinander liegen.

Am Dienstag hetzten Astrid und ich kaum im Hotel angekommen schon wieder weiter in den Sala Apolo, um den Auftritt von Ibeyi zu erwischen. Viele Bands, die im Vorfeld des Festivals Club-Konzerte geben, sind auch im Parc del Fòrum zu sehen – Interpol, Viet Cong oder Torres –, nicht aber die frankokubanischen Zwillingsschwestern Lisa-Kaindé und Naomi Díaz.

Nicht nur weil rein aus Frauen bestehende Acts bei Festivals eine echte Rarität sind, geben Ibeyi marketingtechnisch viel her: Der Vater spielte beim Buena Vista Social Club, ihre Single „River“ samt originellem Video ist ein unvermuteter Electro-R&B-Ohrwurm und, naja, die Mädels schauen halt gut aus (Astrid: „Aso!?“). Erinnern auf der Bühne an eine Hispano-Version von Stimmwunder Beyoncé mit ihrer etwas verrückteren Schwester Solange Knowles, nur dass Ibeyi (Yoruba für Zwillinge) auf der Bühne alle Instrumente selber spielen.

Selbstlob stinkt, Selbstloop aber keineswegs, das wissen wir seit Jamie Lidell, James Blake und, sagen wir, Jo Stöckholzer. Auch Ibeyi machen von dieser Technik, Vocal- oder Drumloops live aufzunehmen und die Tracks aufeinander aufzubauen wie ein Kartenhaus, regen Gebrauch. Was hätte Brian Wilson mit dieser Live-Technik alles angestellt? Auch wenn die spärliche Instrumentierung zerbrechlich anmutet, ist der Sound dank Midi-Keyboard, Bassdrum und natürlich den voluminösen Stimmen der Zwillingsschwestern äußerst dicht – die tolle Akustik im Sala Apolo hilft.

Manchmal reicht es aber auch, wenn Lisa-Kaindé und Naomi Diaz ihre Lieder – teilweise in der afrikanischen Yoruba-Sprache – a cappella vortragen. Dem gewohnt schüchternen spanischen Publikum gefiel’s, uns auch. Und Astrid durfte sogar noch einen von einer unbekannten Person spendierten Getränke-Voucher in einen Gin-Tonic verwandeln (ich durfte mitnippen). Hat sich ausgezahlt.

Heute Donnerstag geht’s planmäßig weiter mit OMD (die gibt’s noch!?) bei der Gratis-Auftaktveranstaltung im Parc del Fòrum sowie Benjamin Booker, The Juan MacLean und Nancy Whang in den Clubs.

Ein Gedanke zu „Primavera Sound Barcelona 2015 – Tag 0

  1. Mission

    Selbstloop stinkt nicht – vom Feinsten ;-). Und Jo Stöckholzer wird sich (mindestens) einen Haxen ausfreuen, dass er im selben Satz wie James Blake und Jamie Lidell genannt wird. Und nicht nur im selben Satz wie die Band Vormärz …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.